Aktuelle Pressemeldungen
Immer gut informiert.
Pressebüro Stremel

High Tech im Tiefschnee

Wie man einen Tourenski nach Maß findet – Test der Zeitschrift ALPIN nimmt 21 Modelle unter die Lupe

Früher waren sie Holzbretter mit Stahlkanten, heute sind die High Tech Geräte; basierten sie einst auf derselben Bauart, so variieren heute verschiedene Materialien in einem individuellen Zusammenspiel. „Die Bandbreite bei Tourenski ist mittlerweile enorm“, berichtet ALPIN Chefredakteur Bene Benedikt. Das Bergmagazin hat bei einem breit angelegten Test 21 Modelle genau unter die Lupe genommen. „Den Tipp gibt es längst nicht mehr“, fasst Benedikt zusammen. Vielmehr könne sich heute der Skifahrer beinahe ein Modell auf den Leib schneidern lassen. Entscheidend seien seine Vorlieben. Wer beispielsweise Laufruhe und Eisgriffigkeit eines Skis über alles stelle und beim Gewicht Abstriche mache, wähle ein anderes Modell als jener Wintersportler, der ein möglichst leichtes Sportgerät auf dem Weg nach oben anschnallen möchte. „Den Herstellern gelingt es allerdings immer besser, eigentlich gegensätzliche Eigenschaften wie Gewicht, Laufruhe und Griffigkeit unter einen Hut, oder besser in einen Ski zu bringen“, fasst Bene Benedikt die Testergebnisse zusammen. Sie bilden eine solide Grundlage für den Kauf eines individuell abgestimmten Tourenskis.


„Als Butter-und-Brot-Ski“ bezeichnen die Skitester den Wayback 88 von K2 (549,95 Euro), den sie zum Testsieger kürten. Ihm bescheinigen sie rundum beste Eigenschaften – und das zu einem günstigen Preis. Zum Allround-Tipp wählten sie den BMT 90 von Völkl (999,95 Euro), der auch bei schwierigen Bedingungen überzeuge. Als Power-Tipp ging der Edge 88 von Stöckli (899 Euro) hervor, dessen Kantengriff und Laufruhe einem Pistenski ähnelten, der jedoch erheblich mehr Gewicht als seine Mitbewerber auf die Waage bringe. Deutlich leichter und billiger ist der Seek Seven Tour von Rossignol (499,99 Euro), dem die Experten sowohl das Prädikat Preis- wie Gewichts-Tipp verliehen.


Der umfangreiche Test erscheint in der November-Ausgabe des Bergmagazins ALPIN, das im Zeitschriftenhandel und an ausgewählten Kiosken zum Preis von 5,90 Euro erhältlich ist. www.alpin.de


Abdruck honorarfrei – Beleg erbeten

Redaktionelle Fragen beantworten:


Bene Benedikt, Chefredakteur Alpin, Telefon 089-8931600, b.benedikt(at)alpin.de 


Stefan Stremel, Pressebüro Stremel, Telefon 0821-4861412, info(at)pressebuerostremel.de


Download:

ALPIN, Kurzversion
Dienstag, 08. Oktober 2019


Bilder zur Meldung

Auf Biegen und (beinahe) Brechen nahmen die ALPIN-Tester insgesamt 21 Tourenski-Modelle unter die Lupe. Bild: ALPIN

© copyright 1998-2019  PRESSEBÜRO STREMEL | Impressum | Datenschutz